Das richtige Tor für die Einfahrt

Das richtige Tor für die Einfahrt

Das komfortable Tor für die Einfahrt

Jeder der ein eigenes Grundstück besitzt, möchte sicher und komfortable darauf parken können. Täglich mit wenigen Fahr-Manövern, sollte das Ein- und Ausparken den All-Tag nicht behindern. Bereits bei der Planung des Hauses ist es notwendig, die Lage von Eingang und Tor zu berücksichtigen. Es wird in der Regel geradlinig zur Garage installiert, um den Bewohnern den kürzesten Weg zu ermöglichen, ohne dass zusätzliche Fahr-Manöver erforderlich sind.

Die passende Toranlage aus Polen

Das Eingangstor ist die Visitenkarte des Anwesens und sollte an seinen Stil angepasst werden. Außerdem sollte sie nach den geltenden Vorschriften nicht schmaler als 2,4 m sein, aber tatsächlich lohnt es sich nicht, Tore einzubauen, die schmaler als drei Meter sind. Die Breite der Straße und der minimale Wenderadius bestimmen auch den Einstiegskomfort: Der Abstand zwischen dem Eingangstor und der Außenkante der Straße, der mindestens gleich dem Wenderadius ist, gibt dem senkrecht durch das Tor fahrenden Fahrzeug auf jeder Seite einen freien Platz (Wenderadius bei Pkw 5-6 m, bei Lieferwagen 6-7 m). Bei einem kürzeren Abstand müsste das Fahrzeug in einem Winkel fahren, der hintere Teil des Fahrzeugs würde die Kurve abschneiden. In diesem Fall ist es ratsam, ein breiteres Tor (3,5-4 Meter) zu verwenden oder es 1-1,5 Meter zurück in das Grundstück zu verschieben.

Flügeltore – Einflügelig oder Zweiflügelig

Einfahrt-Tore haben einen oder zwei Flügel, die mit Scharnieren an den Pfosten befestigt sind. Das Material für die Pfosten und ihr Querschnitt sind entsprechend der Größe und dem Gewicht der Flügel auszuwählen. Die Tor-Flügel sind mit einem Verriegelungsbolzen ausgestattet, der die Flügel vor unbeabsichtigtem Öffnen schützt, oder mit einem von der Straßenseite aus am Boden befestigten Metallbegrenzer, der verhindert, dass sich der Torflügel nach außen öffnet. Drehtore können dort installiert werden, wo die Auffahrt für das Fahrzeug länger ist als das Türblatt. Einflügelige Drehtore haben aus statischen Gründen eine auf 3 m begrenzte Breite. Sie sind auf schmalen und langen Grundstücken unersetzlich – in ihrer Ecke gelegen, öffnen sie sich zum Zaun hin. Bei zweiflügeligen Toren kann jeder Flügel ca. 3 m breit sein.

Flügetore für Personen und Fahrzeuge. Die Flügel öffnen durch drehen nach innen.

Schiebetore sind unersätzlich

Bei Schiebetoren bewegt sich ein Flügel entlang der Innenseite des Zauns. An beiden Enden des Tores sind Pfosten befestigt – der erste hält den Flügel senkrecht und ist für seine Bewegung verantwortlich, der zweite schützt ihn vor dem Herausrutschen aus dem Fahrweg. Solche Eingangstore können beliebig breit sein (bis zu 10 m). Bei der Auswahl ist jedoch zu beachten, dass der Zaun auf einer Seite so lang sein sollte, dass beim Öffnen des Tores das gesamte Blatt oder Gegengewicht dahinter platziert werden kann. Dies schränkt manchmal den Einsatz solcher Tore bei schmalen Grundstücken ein. Sie sind jedoch auf Grundstücken, auf denen sich das Haus oder die Garage in der Nähe des Zauns befindet, unersetzlich.

Der Schiebetorflügel öffnet (bewegt sich) entlang der Innenseite der Mauer.

Unter den Schiebetoren unterscheiden wir Schienen- und selbsttragende Tore. Im ersten Flügel bewegt sich auf Rädern auf einer Schiene, die entlang des Tores befestigt ist. Eine kleine Führungsschiene ist am Führungspfosten montiert, um die Tür in der richtigen Position zu halten und eine reibungslose Bewegung zu gewährleisten. Bei selbsttragenden Türen verfügt der Sockel über Rollen, auf denen sich der Flügel bewegt, ohne den Boden zu berühren.

Faltore – sind selten anzutreffen

Falttore, deren Flügel in zwei, drei oder mehr Abschnitte unterteilt ist, sind sehr selten. Beim Öffnen fährt das erste Segment hinter dem Anschlag zurück, danach schiebt die Teleskopvorrichtung es weg und ein anderes Segment tritt an seinen Platz. Die komplexen Elemente werden einen breiteren, aber kürzeren Bereich hinter dem Zaun einnehmen.