Know how – Zäune feuerverzinken und pulverbeschichten

Free Shipping

Zaunanlagen, Tore, Pforten vor Rost schützen – Feuerverzinkung und Pulverbeschichtung

Zäune mit einer Feuerverzinkung vor Rost schützen

Rost der Erzfeind jeder Zaunanlage. Sind Zäune darauf ausgelegt, eine stabile Einfriedung zu gewährleisten, so sind destabilisierende Korrosionen durch Umwelteinflüsse zu vermeiden. Rost der nur in Verbindung mit Sauerstoff und Wasser entstehen kann, wird heutzutage mit einer Zinklegierung verhindert. Vor allem ältere Zaunanlagen, die nicht geschützt wurden, sind nach ca. 20-30 Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Rost tritt ohne Schutzlegierung langsam aber sicher ein und zerfrisst sozusagen viele Arten von Eisen und Stahl. Eintretende Korrosion lassen Metall porös und spröde werden. Die Form eines Tores oder einer Pforte, wird durch Rost so stark beeinträchtigt, das Öffnungs- und Schließvorgänge nicht mehr einwandfrei funktionieren. Einzelne Zaunteile biegen und wölben sich über die Jahre hinweg.

Warum feuerverzinken ? 

Wer seinen Zaun nicht gegen Rost schützt, wird nach einigen Monaten und Jahren diverse Roststellen feststellen. Die sich von Jahr zu Jahr deutlich vergrößern. Das Restaurieren einzelner Zaunteile kann dann, zu sehr hohen Kosten führen. Jeder zukünftige Zaunbesitzer, sollte seine Zaunanlage, Tore und Pforte mit einer Feuerverzinkung versehen. Hier wird der Zaun in ein bis zu 450 Grad heißes Zinkbad eingetaucht und mit einer Zinklegierung versehen. Dabei verkrallen sich Zink und Eisen so stark, dass ein Rosten unmöglich wird. Durch das Zinkbad , wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass jeder Teil der Zaunoberfläche, mit Zink erreicht wird. Nachweislich schützen Feuerverzinkungen, Metalle bis zu 30 Jahre lang, vor Rost.

Ein zusätzlicher Schutz gegen Rost, ist ein bekanntes Verfahren, bei dem man den Zaun mit einem Pulver versieht. Das Pulver muss dabei mit dem Zaun, in einem Ofen bei ca. 125 Grad erhitzt werden. Die Pulverpartikel verflüssigen sich dabei und bilden auf der Zaunoberfläche einen stabilen Schutzmantel. Dieser verhindert, dass Luft und Wasser auf das Metall gelangen und Korrosionen auslösen. Die Pulverbeschichtung kann in allen beliebigen RAL-Farben vorgenommen werden. Durch dieses Verfahren, sind Lackierungen überflüssig und Korrosionen weittestgehend eingedämmt. Mit der Feuerverzinkung und Pulverbeschichtung, wird eine Zaunanlage vor Korrosion über Jahrzehnte geschützt und bedarf wenig Pflege.

Wie funktioniert eine Feuerverzinkung ?

Alle Stahl- bzw. Metallkonstruktionen, die den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, sollte man vor Korrosion (Rosten) schützen. Das  Rosten sorgt nach vielen Jahren dafür, dass der Stahl in seiner Substanz zerstört wird. Die Tragfähigkeit von Stahlkonstruktionen, wird durch Korrosion gefährdet. Im Zaunbereich, hat sich dafür die Feuerverzinkung durchgesetzt. Zaunteile, Tore und Pforten, werden dafür

in eine bis zu 450 Grad heiße Zinkschmelze getaucht und erhalten eine Zinklegierung durch wechselseitige Diffusion. Diese widerstandsfähige und kratzfeste Zinkoberschicht verhindert, dass Stahl rostet. Feuerverzinkte Oberflächenlegierungen, sollen Stahlkonstruktionen nach Angaben einiger Verzinkungsunternehmen, bis zu 50 Jahre vor Korrosion schützen. Zu erkennnen, ist die Feuerverzinkung durch eine silberfarbende Oberschicht. Zäune werden zwar erst nach einigen Jahren Roststellen aufweisen, aber wir befürworten eine Feuerverzinkung, um die Qualität und Stabilität der Zaunanlagen zu erhalten.

Wie wird die Pulverbeschichtung aufgetragen ?

Das Pulverbeschichtungsverfahren wird beim Zaun- und Geländerbau zur Erhöhung des Korrosionsschutzes und der Farbgebung verwendet. Dabei sprüht man ein trockenes und statisch aufgeladenes Pulver auf die zu verzinkenden Teile. Bei dem Sprühverfahren, hängen die Zaun- oder Geländerteile an einer Förderschiene. Sind alle Elemente ordnungsgemäß behandelt, folgt der Brennvorgang. Über die Förderschiene, gelangen alle besprühten Teile, in die Brennvorrichtung. Die daran haftenden Pulverteilchen werden nachfolgend in einer Brennkammer bei 120 – 250 Grad erhitzt und umschließen nach ca. 15-30 Minuten den Zaun bzw. das Geländer mit einer farblichen Schicht. Heutzutage dienen die normierten RAL-Farben als Farbgeber für die pulverbeschichteten teile. Zu den meist verwendeten Farben bei Zaunanlagen und Geländern, gehören die Farbtypen Anthrazit, Weiß, Grün, Braun und Blau.